Mundschutz – selbst gemacht

E-Mail mit einer guten Idee

Heute fand ich im Posteingang folgende Mail:

Guten Morgen liebe EhrenamtlerInnen der Initiative „Menschen-für-Reken“,

ich hoffe Ihr seid alle noch corona-frei, gesund und trotz Kontaktverbot guter Dinge.

Christoph Hartkamp hat mir gestern eine Nähanleitung für einen Mund- und Nasenschutz geschickt, die das Lagezentrum der Unteren Gesundheitsbehörde der Stadt Essen herausgegeben hat.

Wer also in der jetzt gewonnenen Freizeit Beschäftigung sucht, kann sich damit an seine Nähmaschine setzen. Wenn´s klappt, kann man die Masken in der Familie, Verwandschaft und Nachbarschaft verteilen.

Vielleicht könnt Ihr die Anleitung auf die MfR-Homepage setzen und an die kreis- und münsterlandweiten Kontaktadressen verteilen.

Viel Spaß und Erfolg, bleibt vor allem gesund.

Hubert Breuer

Die Anleitung will ich euch natürlich nicht vorenthalten. Vielleicht kreiert ihr eine neue Mode? Eine, die hoffentlich sehr bald wieder völlig out ist, natürlich.

20200323 mns_naehanleitung_2020

 

Termine 2020

Wir freuen uns über euren Besuch bei unseren Treffen

So war es, und so wird es hoffentlich wieder, aber wir wissen nicht, wann das sein wird.
Bitte nehmt bei Bedarf telefonisch oder per E-Mail Kontakt auf.


„Runder Tisch“ für Ehrenamtler bei Menschen für Reken

im Pfarrheim St.Heinrich, Kirchstraße 17, Groß Reken
am     1. Dienstag im Monat     – alle 4 bis 5 Wochen von 16.30 bis 18.30 Uhr.
Das nächste Treffen findet am ? statt.

 

Treffen des Helferkreises „offenes Ohr – helfende Hand“

im Pfarrheim St.Heinrich, Kirchstraße 17, Groß Reken
am     3. Dienstag im Monat      –  alle 4 bis 5 Wochen von 17.00 bis 19.00 Uhr.
Das nächste Treffen finden am  19. Mai 2020 (?) statt

Cafe der Kulturen

An jedem ersten Freitag im Monat gibt es von 15:30 bis 17:30 Uhr das Cafe der Kulturen im Pfarrheim St. Elisabeth in Reken Bahnhof oder im Saal der Friedenskirche der evangelischen Kirchengemeinde.

Das nächste Café findet am ? in der Friedenskirche der evangelischen Kirchengemeinde statt.

 

 

Café im Karneval

Der Karneval hat schon begonnen – im Café der Kulturen

 

Ein bisschen feiern darf man auch schon vor Weiberfastnacht, und die Stimmung war prima.

Die Ruhe vor dem Sturm und die liebevolle Deko fotografierte diemal Anne Stienen (Der Klick auf ein Bild öffnet die Diaschau):

Danach wurde es voll und gemütlich:

Und wie es schien, hatten auch die Kinder Spaß:

Nikolauscafé – von Jahr zu Jahr beliebter

Das Café der Kulturen feiert den Nikolaustag

(Text nach Notizen von Hubert Breuer, der auch die Fotos beisteuerte)

Tolle Stimmung herrschte auch in diesem Jahr im Café! Wie ihr in der Bildergalerie (wenn ihr auf ein Bild klickt, sogar vergrößert) sehen könnt, hatte das Café-Team wieder alles adventlich hübsch dekoriert und für Leckereien gesorgt.

Andrea begleitete das Adventssingen mit ihrer Gitarre. Und natürlich war der Nikolaus da, den die Kinder mit großen Augen bestaunten. Kinder und HelferInnen freuten sich über einen großen Schokoladennikolaus, und die Eltern über das Buch „Trollgeschichten in der Hohen Mark“ von Erika Reichert, Herausgegeben vom Kulturverein Reken, gespendet von der Volksbank, vertreten durch Bashir, der auch bei der Verteilung der Bücher half.

Ein rundum gelungener Nachmittag.