ein gutes Neues Jahr 2016 . . .

…   wünschen wir euch allen – die sich engagieren, die uns wohlwollend begleiten, die frohen Mutes in die Zukunft blicken, bleiben wir so wie wir sind:  liebenswert und hilfsbereit.

Helfen wir denen die ohne eigenes Verschulden in Not geraten sind. Diese Menschlichkeit soll uns treiben.

„Keiner ist fremd – wenn wir es nicht wollen!“

Frohe Weihnachten …

und eine gesegnete Zeit mit einem guten Rutsch in ein neues Jahr. Mit der Hoffnung verbunden die Aufgaben im Sinne menschlicher Begegnung zu „stemmen“ und dabei ohne große Sorgen in die Zukunft zu schauen.

In diesem Sinne „packen wir es an“
das Team  mfR – Menschen für Reken

 

Als kleines Dankeschön an die Sprachkünstler –

….  in 4 Wochen täglich 3 Stunden – Deutsch lernen. Mit Alfred Schemmer als Sprachcoach haben 9 Menschen aus Westafrika und Syrien begonnen Deutsch zu lernen.
Im Haus Maria Veen gab es kein Überlegen, ein Raum war schnell gefunden und so konnte der Kurs beginnen. Als „Heimkehrer“ war es für Alfred Schemmer eine Selbstverständlichkeit, dass seit mehr als 30 Jahren erworbene Sprachwissen an unsere neuen Rekener Bürger weiterzugeben. Und das sofort sehr intensiv mit täglich 3 Stunden.
Viel Verwunderung und Freude gab es dann am Dienstag morgen, dass die Gruppe eine Rundreise durch die Rekener Gemeinde machen konnte. Eingeladen von der Gruppe Menschen-für-Reken ging es über die Pättkes / Seitenstraße von Maria Veen über die Berge nach Groß Reken auf den Melchenberg. Mit kleinen Geschichten der heimischen Führer wurde aus der Geschichte und dem Leben der Menschen aus Reken erzählt. Über Bahnhof Reken, Klein Reken und Hülsten ging es wieder nach Maria Veen.
Wir danken dem Team im Haus Maria Veen für warmen Kakao und Plätzchen mit Isser Köakskes, die, vorbereitet nach der Rückkehr, auf den Tischen standen.
Unser Dank geht auch an die Meßdiener in St. Antonius, Klein Reken, für die RiesenNikoläuse – alle haben sich gefreut.

Gruppenleitertreffen am 14.12.2015

Kurzbericht über das Treffen der Gruppenleiter am 14.12.2015
Am Montag trafen sich um 17 Uhr die Gruppenleiter und einige Gäste, sie befassten sich mit folgenden Themen:
– Gespräch mit Pastor Hatwig zum gegenseitigen Kennenlernen
– Bericht über die Situation am Frankenhof
– Bericht über die Aktion „Schrauben für Menschlichkeit“ am vergangenen Wochenende; 70 Räder sind fertig geworden!
– Besprechung der aktuellen Situation in Reken/ Beratung über Problemfälle
– Beschluss einer Schulung zur Professionalisierung der Ehrenamtlichen „Nähe und Distanz“
– Rahmenplan des Infomarktes zur örtlichen Flüchtlingsarbeit im Rekenforum am 28.1.2016

Gespräch von MfR-Vertretern mit der Gemeindeverwaltung am 9.12.2015

 Ablauf und Ergebnisse des Gesprächs  um 15:30 Uhr:
Text: hb
•MfR erläutert seine bisherigen Aktivitäten und Ziele
•Bürgermeister gibt einen Überblick über aktuelle Situation und Zahlen
•MfR präsentiert Grobkonzept für eine Bürger-Infoveranstaltung (Marktplatz)
•Gemeindeverwaltung begrüßt und unterstützt derartige Veranstaltung im RekenForum
•Terminfestlegung für den 28.01.2016 ab 18:00 Uhr im RekenForum
•Weiteres Vorbereitungsgespräch am 13.01.2016 um 9:00 Uhr bei der Gemeinde
•Gemeinde begrüßt Mitwirkung von MfR bei erster Kontaktaufnahme